Häusliche Gewalt

Im Notfall 110 wählen!

 

Häusliche Gewalt hat viele Erscheinungsformen. Sie ist ein ernstzunehmendes gesellschaftliches Problem und keine Privatsache!

Als häusliche Gewalt werden Gewalttaten bezeichnet, die in Partnerschaften, ehemaligen Partnerschaften oder sonstigen engen familiären Beziehungen zum Nachteil eines Erwachsenen ausgeübt werden. Ob psychische, physische, sexuelle oder wirtschaftliche Gewalt, sie richtet Schaden bei Opfern und ihren Angehörigen an. In den meisten Fällen sind es Straftaten wie Beleidigung, Bedrohung, Körperverletzung, Vergewaltigung, Freiheitsberaubung, bis hin zu Mord und Totschlag.

Häusliche Gewalt ist weit verbreitet und Täter nutzen die enge Beziehung zum Opfer dabei aus. Deshalb ist es oftmals besonders schwierig, den Gewaltkreislauf zu unterbrechen.

Als Polizei unterstützen wir Sie dabei:
 

  • Bei Gefahr oder Bedrohung sollten Sie unbedingt den Notruf 110 wählen.
     
  • Lassen Sie Verletzungen medizinisch behandeln und gerichtsverwertbar dokumentieren.
     
  • Zeigen Sie Straftaten an, das können Sie bei jeder Polizeidienststelle tun.
     
  • Suchen Sie sich Hilfe und Unterstützung. Reden Sie darüber!
     
  • Eine Vielzahl von Fachberatungsstellen steht Ihnen zur Verfügung, regional, mehrsprachig und teilweise 24 Stunden am Tag.
     
  • Wenn Sie sich zuhause nicht sicher fühlen, können Sie in einem Frauenhaus Schutz finden.
     
  • Für Täter häuslicher Gewalt gibt es Angebote, sich mit der eigenen Gewalttätigkeit auseinanderzusetzen.
     
  • Die Polizei kann dem Täter gegenüber zur Gefahrenabwehr ein Kontaktverbot und eine Wohnungsverweisung aussprechen.
     
  • Das Familiengericht kann Opfern die Wohnung für einen längeren Zeitraum zur eigenen Nutzung zusprechen.

 

Polizeiliche Maßnahmen in Fällen häuslicher Gewalt - Leitlinien der Thüringer Polizei

 

Die Thüringer Interventionsstellen beraten Opfer
nach einem Polizeieinsatz zu Schutz und weiteren Hilfsmöglichkeiten

 

Sorgentelefon

 

Kinder- und Jugendsorgentelefon Thüringen – 0800 – 0080080

Nummer gegen Kummer für Kinder und Jugendliche – 116 - 111

Elterntelefon – 0800 - 1110550

Pflegetelefon – 030 – 20179131

Hilfetelefon „Schwangere in Not“ – 0800 - 4040020

Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“ – 0800 - 0116016

Hilfetelefon „Gewalt an Männern“ -  0800 123 99 00

Telefonseelsorge -  0800 - 1110111

Alle Telefonnummern sind kostenfrei!

Diese Seite teilen:

Das Thüringer Innenministerium in den sozialen Netzwerken: