Seitenbeginn . Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Verkehrsprävention der Thüringer Polizei


In der heutigen Zeit ist Mobilität Grundlage des modernen Lebens. Egal ob zu Fuß, mit dem Fahrrad, dem Auto oder dem Bus. Jeder Mensch bewegt sich tagtäglich im öffentlichen Verkehrsraum und wird dadurch unweigerlich mit den dort befindlichen allgemeinen und speziellen Gefahren konfrontiert. Dabei sind im Falle eines Verkehrsunfalls die Unfallfolgen insbesondere für die schwächsten Verkehrsteilnehmer meist schwerwiegend.

Zur Minimierung der Verkehrsunfälle und der Unfallgefahren im Straßenverkehr betreibt die Thüringer Polizei aktive Verkehrssicherheitsarbeit. Diese besteht aus drei ineinandergreifenden und eng verzahnten Handlungsfeldern, der sogenannten „Verbundstrategie“. Zu dieser gehören:
 

Die Verkehrsüberwachung (Enforcement)

Die Verkehrsraumgestaltung (Engineering) und

Die Verkehrssicherheitsberatung (Education)

Die Kombination dieser drei Hauptelemente mit einer zielgerichteten Öffentlichkeitsarbeit stellt ein strategisch tragfähiges Gerüst für eine ganzheitlich ausgerichtete Verkehrssicherheitsarbeit dar.


Die Verkehrsüberwachung beschreibt die Maßnahmen,
mit denen die Polizei den öffentlichen Straßenverkehr beobachtet,
die Einhaltung der Vorschriften kontrolliert und Verkehrsverstöße sanktioniert.
Es sollen zudem Gefahren, die vom Straßenverkehr ausgehen
oder dem Verkehrsteilnehmer drohen, erkannt und abgewendet werden.

Der Thüringer Polizei stehen hierfür landesweit eine Vielzahl von mobilen und
stationären Verkehrsüberwachungsgeräten mit speziell geschultem Personal zur Verfügung.

Des Weiteren werden regelmäßig Verkehrskontrollen durchgeführt, bei denen die Fahrtüchtigkeit
der Fahrzeugführer und der ordnungsgemäße Zustand der Fahrzeuge überprüft wird.


Die Verkehrsraumgestaltung hat wesentlichen Einfluss auf die Verkehrssicherheit.
Anhand der statistischen Erhebung von polizeilich aufgenommenen Verkehrsunfällen
ermittelt die Thüringer Polizei unfallauffällige Verkehrsbereiche,
welche dann im Zusammenwirken mit der örtlich zuständigen Verkehrsunfallkommission
analysiert und geeignete Maßnahmen zur Entschärfung des auffälligen Bereiches besprochen und festgelegt werden.

Sollten Sie weitere Fragen zur Verkehrsprävention haben, so wenden Sie sich bitte an ihre örtliche Polizeidienststelle.


Die Verkehrssicherheitsberatung ist zielgerichtete Präventionsarbeit zur Verbesserung
der Verkehrssicherheit und unterteilt sich insbesondere in Verkehrserziehung/-aufklärung.

Zu den Hauptzielen zählen neben der Vermittlung von Kenntnissen zu verkehrsgerechtem
Verhalten auch die Darstellung von Fehlverhalten und den sich daraus resultierenden,
möglichen (Rechts-)Folgen. Dadurch soll die Bereitschaft des Verkehrsteilnehmers erhöht werden,
die Rechte und Pflichten innerhalb der Verkehrsgemeinschaft
wahrzunehmen und rücksichtsvoll zu handeln.

Jeder Thüringer Polizist trägt durch Präsenz,
Verkehrskontrollen und Schwerpunkteinsätzen aktiv zur Verkehrssicherheit bei.
Zudem hat die Thüringer Polizei in jeder der Landespolizeidirektion nachgeordneten Behörde
speziell geschultes Fachpersonal zu Verfügung.

Durch diese erfolgt derzeit schwerpunktmäßig:

  • Die Fußgängerausbildung im Kindergarten

  • Schulwegeinweisung- und Überwachung der Grundschüler 1. Klasse

  • Die Praktische Radfahrausbildung in der 4. Klasse

  • Die Ausbildung von Schülerlotsen (je nach Bedarf der Schulen)

Das Thüringer Innenministerium in den sozialen Netzwerken: